Sie sind hier: Einsatzdienste / Ausbildung / Zusatzausbildung: Stromversorgung

Anmeldung Sanitätswachdienst

Melden Sie hier Ihre Veranstaltung an!

Zusatzausbildung Stromversorgung im Einsatz

Lehrgangsorte und Termine

Für Informationen zu den Lehrgangsorten und Terminen klicken Sie bitte hier...

 

Allgemeine Information:

 

 

Aufgrund des Aufgabenbereichs "Technik und Sicherheit" ist diese Ausbildung fester Bestandteil der Fachdienstausbildung. Da bei vielen Einsätzen eine Stromversorgung erforderlich ist, und nicht zwangsläufig die Gruppe "Technik & Sicherheit" eingesetzt wird, ist es erforderlich, auch aus anderen Fachdiensten möglichst viele Einsatzkräfte in diesem Bereich auszubilden. So lässt sich eine fachgerechte Stromversorgung auch bei kleineren Einsätzen gewährleisten.Ziel dieses Lehrganges ist es, Gefahrquellen durch elektrische Anlagen zu erkennen, elektrische Betriebsmittel in groben Zügen aufzuzeigen und die Grundsätze der Unfallverhütung zu beachten. Ferner können Sie die Möglichkeiten der Stromversorgung aus dem öffentlichen Netz der Verteilernetz-Betreiber, durch Akkumulatoren bzw. Batterien und durch Netzersatzanlagen erläutern sowie Leitungen nach Vorschrift verlegen. Die Verwendung von elektrischen Betriebsmitteln sowie Prüfungen für elektrische Betriebsmittel nach BGV A3 "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" durchführen.Durch die erworbenen Kenntnisse können Sie elektrische Betriebsmittel unter Beachtung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, ggf. unter Anleitung und / oder Aufsicht einer Elektrofachkraft, in einem Einsatz anschließen und betreiben.Teilnehmer: Die Ausbildung "Stromversorgung im Einsatz" richtet sich an Einsatzkräfte, die eine Versorgung mit elektrischem Strom erstellen, betreiben oder für deren Betrieb verantwortlich sind. Infos für die TN: Die Ausbildung wird grundsätzlich in kompletter Einsatzbekleidung (Helm, Handschuhe, etc.) durchgeführt. Abweichungen werden nur durch die Fachausbilder bekannt gegeben. Anmeldungen bitte über die örtliche Rotkreuzleitung an den Kreisverband